© dpa
Kollegen und Komplizen: Wie viel Freundschaft im Job okay ist

Grundsätzlich spricht nichts dagegen, sich mit Kollegen anzufreunden, sagt Karrierecoach Bernd Slaghuis. "Wir bleiben Menschen, auch bei der Arbeit." Und so eine Freundschaft kann durchaus Vorteile haben: Besprechen, ob der Chef komisch war oder wie ein Meeting gelaufen ist. Außerdem mache die Arbeit mehr Freude, wenn eine gewisse Leichtigkeit herrscht. Aber: Oft impliziere so eine Freundschaft am Arbeitsplatz, dass man sich gewisse Unverschämtheiten erlauben kann oder dass bei Ärger über Kritik vom Chef Verständnis und Loyalität erwartet wird, obwohl man die Ansicht des Vorgesetzten teilt.